Neben seinen beruflichen Aktivitäten engagiert sich Bruno Lurati
in folgenden Mandaten:

Präsident des Vereins swiss3Dprinting, einer Initiative zur Förderung von additiven Produktionstechnologien. Zusammen mit manufuture.ch hat swiss3Dprinting Ende 2016 den Verein AM-Network gegründet.  

Vize-Präsident des Vereins AM-Network.
Das AM-Network wird von der KTI, der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes als neues, thematisches Netzwerk gefördert und bezweckt:

 

  • Aufbau und Betrieb eines national ausgerichteten thematischen Wissens- und Technologietransfer-Netzwerks im Innovationsthema "Additive Manufacturing"(AM)

  • Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren zu Innovationsthemen im Bereich der AM mit führenden Wissenschaftlern, Experten aus der Industrie und Entscheidungsträger aus Gesellschaft und Politik

  • Förderung des Zugangs zu wissenschaftsbasierten Erkenntnissen aus der Forschung für die Wirtschaft sowie des Technologietransfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Fachbereichen rund um die Additive Fertigung

  • Förderung der wirtschaftlichen Umsetzung von Forschungsergebnissen mit dem Ziel der nachhaltigen Steigerung der Innovationskraft und der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmungen

  • Initiierung anwendungsorientierter Projekte, welche die überbetriebliche Zusammenarbeit und damit die Ehaltung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen in der Schweiz beabsichtigen.

 

Mitglied des Messekomitees der AM Expo

Die AM Expo ist die erste Fachmesse, die sich komplett mit additiver Fertigung in der Serienproduktion beschäftigt. Auftragsfertiger zeigen die Möglichkeiten auf, wie additive Fertigung heute rentabel eingesetzt werden kann. Grundlage dafür ist das «addAM concept», das neu für die AM Expo initiiert wurde.